KW7 Dienstag, Das Geschenk ist ausgepackt!

Damit hatten wir nicht gerechnet: Heute war plötzlich die Zeltplane von unserem Gerüst verschwunden. Und was hat sich da für ein schönes Haus drin versteckt 🙂 Im Haus ist nichts passiert, also gibt’s heute mal nur Bilder von außen. Und was sieht man da? Die Dachpfannen genießen auch endlich die Aussicht auf die Ostsee. Wenn ich Dachpfanne wär‘, ich würde auf die Seite mit dem Kapitänsgiebel wollen.

Mit den Maurern sind wir noch einmal ums Haus gegangen und haben Verblender markiert, die bereits Macken hatten. Das ist wirklich beeindruckend bei Viebrock, selbst kleine Macken, die wir übersehen hätten hat der Maurer selbst gefunden und sofort markiert. Die werden alle noch ausgetauscht, ganz offensichtlich ist der Anspruch von Viebrock ein perfektes Haus abzuliefern.

KW7 Montag, Stirnbretter und Regenrinnen

Heute haben wir uns das zweite Mal mit einem my-hammer Anbieter getroffen. Das klang alles sehr gut, und alles sehr teuer 🙂 Jetzt sind wir gespannt, was er uns für ein Angebot zuschicken wird.

Beim Haus muss man jetzt schon zwei Mal hinschauen um zu bemerken, was eigentlich alles passiert ist. Und das ist dann doch eine ganze Menge. Eine Gaube ist quasi fertig, mit Stirnbrettern und Regenrinnen, die Regenrinnen an der Straßen und Gartenseite sind auch schon dran, die Klempner haben im Erdgeschoss alle Wasserleitungen verlegt und es fehlen nur noch ein ganz paar vereinzelte Klinker.

KW6 Freitag, Wir haben eine Haustür

Kaum einen Tag nicht da gewesen, schon ist wieder eine ganze Menge passiert. Zum einen konnten wir endlich unsere wunderschöne Haustür bewundern. Die ist wirklich ein Traum aus Holz. Es ist toll zu sehen, wie das was wir nur als Bleistiftskizze und Fotos von ähnlichen Türen abgegeben haben plötzlich anfassbar ist. Leider kamen wir nicht durch unsere Haustür rein ins Haus. Der Schlüssel, den wir schon am vergangenen Donnerstag von unserem Bauleiter bekommen haben, der passte nicht 🙁 Lediglich die Nebeneingangstür ließ sich damit öffnen. Wahrscheinlich ist in der Haustür schon unser „richtiges“ Schloss, und nicht das Bauschloss, damit während der Bauphase die Nebeneingangstür benutzt wird um nicht ausversehen eine Macke in die schöne Holztür zu machen.

Innen sind die beiden Klempner schon kräftig dabei Wasserleitungen und Lüftungsrohre durchs Haus zu legen.

Offensichtlich war sogar schon der Dachdecker da, denn es liegt eine – EINE – Dachpfanne auf der Lattung. 😉

Für das Pflastern unserer Auffahrt haben wir eine Anzeige bei my-hammer eingestellt und hatten heute das erste Treffen mit einem Garten- und Landschaftsbauer, der uns sein Angebot machte. Es liegt ziemlich genau in der Preisgegend, in der wir es vermutet haben. Montag kommt der nächste. Es ist erstaunlich, wie viele Anfragen man dann über die Plattform bekommt. Ist irgendwie viel angenehmer als selber zu versuchen die ganzen in Frage kommenden Firmen herauszusuchen und anzuschreiben.

KW6 Mittwoch, Die Fenster sind drin

Fangen wir chronologisch an. Gestern hatten wir einen Termin mit unserem Klempnerteam. Der hatte noch einige Fragen, zum Beispiel über unsere Armaturen, welche Maße unsere selbstgebauten Waschtische haben, wo unsere Spüle in der Küche hinkommt, wo die Duscharmaturen hinkommen, ob die Wärmepumpe 90° gedreht werden darf, ob wir einen zweiten Außenwasserhahn wünschen, und so weiter. Alles in allem war das eine hervorragende Beratung, und alles was bei unseren Gesprächen mit unserem Kundenberater unmöglich war, ist halt doch möglich. Das hätten wir mal eher wissen sollen, dann hätten wir damals viel weniger auf den Dingen rumgehackt. Es ist eine tolle Sache, dass so viel kommuniziert wird. Sowohl die Termine direkt mit den Handwerkern, als auch die mit unserem Bauleiter sind sehr aufschlussreich. Mit Herrn Steinke als Bauleiter haben wir echt Glück. Der kann alles gut erklären, und vermittelt einem, dass es ihm wirklich Spaß macht die Fragen zu beantworten. So muss man sich nie fragen ob man nun diese oder jene dumme Frage auch noch stellt. Das klappt richtig gut! Er hatte auch hilfreiche Tipps zum Dachbodenausbau, zum Bau der Fensterbänke, die ich selbst anfertigen werde, zum heranschaffen des Materials, …

Nun aber zu heute:

Die Fenster sind drin! Das ist wohl das Offensichtlichste was passiert ist, und was ist das für ein schöner Anblick! Unsere Haustür und die Fenster in den Gauben fehlen noch, aber sonst sind alle Lücken geschlossen 🙂

Doch neben den Fenstern ist natürlich noch sehr viel mehr passiert. Zum einen wird fleißig geklinkert. Inzwischen sind die Maurer bei den schwierigen stellen angekommen, die Klinker schmiegen sich schön an die Dachschrägen an, die Ziermauerwerke und Rundbögen sind bis auf abschließende Feinarbeiten fertig. Zum anderen sind die Zimmerleute dabei die Gesimse fertig zu stellen, die überstehende Lattung passend zu kürzen und die Gauben mit der Unterspannfolie zu schließen.

Es ist so schön zu sehen wie schnell das alles geht. Ein Glück bauen wir mit Viebrock, für alles andere wären wir viel zu ungeduldig! 😉

KW5 Freitag, Dichtes Dach und schöne Klinker

Es macht so viel Spaß zu sehen, wie schnell der Rohbau wächst. Das Dach ist zu, oben kann man auch wieder treten, alles ordentlich aufgeräumt. Inzwischen sieht man überall die schönen Ziermauerwerke. Über den Frontfenstern, das Scheunentor, der Haupteingang. Nur die Badezimmerfenster fehlen noch.

KW5 Donnerstag, Das Dach ist zu

Heute ist ein weiterer Meilenstein geschafft: Das Dach ist zu! Jetzt kann uns der Regen oder Schnee nur noch wenig anhaben. Zudem kann man sich das erste Mal so richtig vorstellen, wie das Obergeschoss von innen aussieht. Davon gibt’s dann morgen mehr Bilder, jetzt würde ich ja zwischen den neun Handwerkern nur im Weg stehen.

KW5 Mittwoch, Das Dach wächst

Es ist toll, das wir uns nun endlich vorstellen können wie es oben aussieht. Der Giebel, die Gauben, die Eulenaugen. Es wird ein Traum 🙂

Verblüffend ist die Anzahl der Arbeiter auf der Baustelle. Es passiert an allen Ecken gleichzeitig etwas. Einer mauert links den Giebel, einer rechts, einer den Kapitänsgiebel und nebenbei wird noch verklinkert und irgendwo dazwischen arbeiten auch noch vier Zimmermänner an unserem Dachgebälk. Sehr beeindruckend.

KW5 Dienstag, Wir bekommen ein Dach überm Kopf

Gestern haben sie angeblich bereits angefangen unser Dach zu bauen und tatsächlich, heute Nachmittag waren fünf fleißige Zimmerleute bei bestem Sonnenschein in vollem Gange. So einiges kann man schon erkennen, auch unseren schönen Kapitänsgiebel.

Es war sehr beeindruckend zu sehen in welcher Geschwindigkeit ein Dachteil nach dem anderen vom Boden an den Kran gehängt, mit diesem in unser Dach gehoben und dort festgemacht wurde. Etwa drei dieser A-förmigen Holzkonstrukte innerhalb von 10 Minuten.

Wir sind sehr gespannt, wie es morgen aussehen wird, vor allem darauf, wie viel man von den Gauben wird erkennen können.